• Wie wird ein Account angelegt und wieder gelöscht?

    Zunächst muss ein Benutzername überlegt werden. Dieser muss nicht dem tatsächlichen Namen entsprechen. Anschließend muss ein Passwort eingegeben werden, das mindestens 6 Zeichen lang ist und Buchstaben sowie Zahlen beinhaltet. Auch kann die E-Mailadresse angeben werden. Dies ist eine freiwillige Angabe und hat bei nicht angeben keine Auswirkungen auf die Beratung. Die Angabe der E-Mailadresse ermöglicht es, das eine Benachrichtigungsmail versendet wird, sobald eine Antwort auf die Anfrage erfolgt ist. In jedem Fall muss den Nutzungsbedingungen zugestimmt werden, ansonsten ist es nicht möglich eine Anfrage zu stellen.

    Jederzeit kann unter "Meine Daten" der Benutzername und das  Passwort geändert, sowie der Account gelöscht werden.

    Bitte möglichst keine Daten im Browser speichern! Falls das Handy, Laptop oder der Rechner in die falschen Hände gerät, können die Mails eingesehen werden!

  • Wie verfasse ich eine Anfrage?

    Nach der Registrierung  können Sie/Du uns unter Anfrage das Anliegen schildern. Bitte geben Sie/Du zunächst den Beratungsanlass und einen Betreff an. Anschließend kann die  Anfrage gestellt werden. Danach finden Sie/Du die Rubrik Persönliche Angaben. Diese sind freiwillig und keine Pflichtangaben.  Die  persönlichen Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken herangezogen und nicht an Dritte weitergegeben. Auch in diesem Falle müssen Sie/Du den Nutzungsbedingungen zustimmen und die  Anfrage wird anschließend versendet. Bei Angabe der  E-Mailadresse wird per Mail darüber informiert, dass die  Anfrage bei uns eingegangen ist.

  • Wer liest meine Anfrage?

    Die Anfrage wird ausschließlich von den beiden Mitarbeiterinnen der virtuellen Beratungsstelle gelesen und beantwortet. Dabei  ist es unser Anliegen, dass Sie/Du in weiteren Kontakten per Mail- oder Chatberatung bei der gleichen Mitarbeiterin bleiben.

     

  • Welche Daten von mir werden erfasst?

    Alle Daten werden auf einem externen Server gespeichert und geschützt und sind nur von den Mitarbeiterinnen der virtuellen Beratungsstelle einsehbar. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben. Die Beraterinnen unterliegen der Schweigepflicht. Die angegebenen Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken verwendet.

    Gespeichert werden folgende Daten: Benutzername, Mailadresse (freiwillig und von den Beraterinnen nicht einsehbar), Loginzeitpunkt sowie letztes Login, tatsächliche Anfrage, Chatprotokolle und die IP-Adresse (Speicherung für den Fall von Androhung von Straftaten oder Selbsttötungsabsichten).

  • Wie lang dauert es bis meine Anfrage beantwortet wird?

    In der Regel wird Ihre/ deine Anfrage in 2-3 Werktagen beantwortet. Das heißt, am Wochenende wird in jedem Fall keine Antwort auf die Anfrage erfolgen. Bitte  in dringenden Notfällen an folgende Einrichtungen (diese sind 24h täglich kostenfrei verfügbar) wenden:

    • Polizei
      • 110
    • Rettungsdienst
      • 112
  • Was passiert bei Androhung von Straftaten oder Selbsttötungsabsichten?

    Da wir bei einer deutlich geäußerten Ankündigung einer Selbsttötungsabsicht den gesetzgeberischen Anforderungen im Hinblick auf den Tatbestand (§ 323c StGB- Unterlassene Hilfeleistung) unterliegen und uns gegebenenfalls strafbar machen, wenn wir nach einer entsprechenden Ankündigung nichts unternehmen, sehen wir uns gezwungen, bei deutlich formulierter Selbsttötungsabsicht die Behörden einzuschalten. Das gleiche gilt bei Androhung einer Straftat (§126 StGB).

    In diesen Fällen werden wir die gespeicherten Daten inkl. IP-Adresse den zuständigen Behörden weitergeben.

  • Ich habe mein Passwort vergessen.

    Das Passwort vergessen? Dann einfach per Email an gfma@opferhilfe-sachsen.de oder per Telefon unter 0351 / 811 38 98 melden. Es muss uns nur der  Benutzername genannt werden, dann vergeben wir ein neues Passwort. Dieses kann nach dem erneuten Login in "Meine Daten" wieder geändert werden!